LG Optimus G

release date: 15. März 2013

bestenliste Platz 4 auf der Smartphone Bestenliste

Lange mussten sich die Fans der Marke mit dem augenzwinkernden G-Logo gedulden. Jetzt ist das neue Smartphone von LG, das Optimus G, auch in Deutschland angekommen. Ein guter Schachzug, denn sobald Ende April die südkoreanische Konkurrenz mit dem neuen Samsung Galaxy S4 aufwartet, wird der Reigen um den heiß umkämpften Platz 1 der begehrtesten Android Smartphones wieder neu eröffnet. Ein wenig macht sich LG auch selbst Konkurrenz, da das Unternehmen für Google bereits das Nexus 4 (mit-)entwickelte. Seit August 2012 ist das Opimus G auf dem ausländischen Markt erhältlich, doch die Tüftler waren in der Zwischenzeit nicht untätig.

Display

Im wahrsten Sinne des Wortes, rückt das Display ins strenge Blickfeld des Betrachters, und – kann überzeugen. Mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixeln (319 ppi) liefert das Optimus G gestochen scharfe Bilder. Dies liegt auch an der kontrastreichen und hellen Darstellung des in Deutschland mit einer True-HD-IPS-Plus Variante ausgestatteten Android Smartphones. Das LCD-Display erreicht bei Umgebungslicht eine Helligkeit von 332 Candela pro Quadratmeter.

LG Optimus G Größe

Das reicht aus, um auch draußen gut unterwegs zu sein. Der Betrachtungswinkel ist bei dem 4,7 Zoller nicht ganz so überzeugend wie bei einem Amoled-Display, lässt aber keinen wirklichen Unmut aufkommen.

Innenleben des LG Optimus G

Im Optimus G ist ein Snapdragon S4 Quadcore Prozessor mit 1,5 GHz verbaut, der Arbeitsspeicher weist 2 GB auf. Mit 32 GB Medienspeicher ist zwar Platz für zahlreiche Daten vorhanden, weshalb auf eine mögliche Speichererweiterung verzichtet wurde, bleibt schleierhaft. Ein ähnliches Ärgernis betrifft den Akku. Bei einer guten Kapazität von 2.100 mAh nervt es doch stark, dass er sich nicht auswechseln lässt.

Als Betriebssystem dient Android 4.1.2 Jelly Bean (geplantes Update 4.2 Jelly Bean). Die übersichtliche Benutzeroberfläche Optimus UI lässt ein komfortables und schnelles Arbeiten zu.

Verarbeitung und Design

Bei einer Gerätegröße von 131,9 x 68,9 x 8,5 mm liegt das Smartphone gut in der Hand. Das liegt auch an der überzeugenden Verarbeitung des Gehäuses. Vorder- wie auch Rückseite bestehen aus kratzfestem Gorilla-Glas.

Ein Grund mehr, weshalb das LG Optimus G sehr exklusiv und edel wirkt. Selbst das Galaxy S4 kann da nicht mithalten. Auch was die Features angeht, weiß das LG-Smartphone zu glänzen.

13 MP Kamera

Die 13 MP Kamera liefert beeindruckende Bilder. Bei Tageslicht gelingen sehr scharfe und kontrastreiche Aufnahmen.

  • Handygröße: 131,9 × 68,9 × 8,5 mm
  • Gewicht des Handys: 145 Gramm
  • Displaygröße: 4.7 Zoll (11,94 cm)
  • Display Auflösung: 1280 × 768 Pixel gut
  • Kameraauflösung: 13 Megapixel 4368 × 2912
  • Videoauflösung: 1920 x 1080 Pixel gut
  • Interner Speicher: 32 GB
  • Ext. Speicher: nein schlecht
  • Arbeitsspeicher: 2048 Megabyte gut
  • Prozessor (CPU): ARM Cortex A9 4 × 1500 Mhz gut
  • Akkuleistung: 2100 mAh Li-Ionengut
  • Betriebssystem: Android 4.1 Jelly Bean
  • Standby Zeit (lt. Hersteller): 456 Stunden
  • Sprechzeit (lt. Hersteller): 900 Minuten
  • Release Date: 15. März 2013
  • Einführungspreis: 599,- € ohne Vertrag
  • Unsere Meinung: Klasse 5 Sterne

Bei Kunstlicht liefert der Weißabgleich eine gute Arbeit ab. Der typische Smartphone-Gelbstich bleibt aus. Lediglich bei sehr schwachem Licht werden dem Gerät, selbst beim Einsatz des Blitzes, die Grenzen aufgezeigt. Auch Videoaufzeichnungen (1920 x 1080 Pixel) gelingen mit dem Optimus G sehr gut. Die Pinch-To-Zoom Funktion im laufenden Video kann eine echte Hilfe darstellen.

Highlights des LG Optimus G

Mit SmartShare werden die Daten dann an den Fernseher übermittelt. Ebenfalls wird das High-Speed-Surfen mit LTE unterstützt. WLAN b/g/n/a, WIFI Direct, Bluetooth 4.0, NFC und GPS sind mit an Bord. Richtig interessant wird es dann bei den „Zusatzfunktionen“. Die QSlide-Funktion erlaubt es den Nutzern, mehrere Apps parallel in verschiedenen Fenstern auszuführen. Ebenfalls sind Video, Browser, Memo, Kalender und Rechner in den QSlide integriert.

Ein Surf-Highlight ist die Übermittlung relevanter Daten an Dritte. Durch gleichzeitiges Drücken der Laut/Leise-Taste wird die Quick-Memo-Funktion aktiviert. Auf der angezeigten Seite lassen sich mit dem Marker Textstellen hervorheben, Notizen hinzufügen und direkt an einen Kollegen in der Redaktion übermitteln.

Vorinstallierte Programme und Akkulaufzeit

Zahlreiche Apps sind bereist vorinstalliert, die jedoch ohne Probleme entfernt werden können. Unter anderem ist dort ein Wörterbuch-Tool vorinstalliert, das mittels Kamera auch Live-Übersetzungen möglich macht.

  • LG Optimus G in schwarz
    LG Optimus G in schwarz
  • LG Optimus G in weiß
    LG Optimus G in weiß

Eine neue Funktion betrifft auch das Thema Sicherheit (des Nutzers). Durch „Safety Care“ wird eine zuvor vom Nutzer festgelegte Personen benachrichtigt, falls ein Notruf ansteht, oder das Smartphone längere Zeit nicht benutzt wurde. Die Akkulaufzeit fällt ebenso positiv auf. Über 10 Stunden Telefonieren und nahezu 6 Stunden Web-Surfen sind möglich. Die Ladezeit liegt knapp über 3 Stunden. Hört sich akkumäßig recht gut an, doch wie gesagt, Akkuwechsel – Fehlanzeige.

trenner

Diskussion zum LG Optimus G