Motorola RAZR i

release date: 17.10.2012

bestenliste Platz 13 auf der Smartphone Bestenliste

Während sich in den allermeisten Smartphones auf dieser Welt vor allem ARM-Prozessoren oder Äquivalente anderer Hersteller tummeln, setzt das Motorola RAZR i auf eine eher bei Tablets verbreitete Atom-CPU von Intel. Das Experiment geht jedoch auf, denn weder bei der Leistung noch dem Stromverbrauch muss sich dieses Modell hinter den Geräten der Konkurrenz verstecken.

Technik des Motorola RAZR i

Insgesamt misst das Mobiltelefon 60,9 x 122,5 x 8,3 Millimeter (Breite x Höhe x Tiefe), wobei das Gewicht nur 126 Gramm beträgt. Der Aluminiumrahmen schützt das Motorola RAZR i dabei ebenso wie das altbekannte Gorilla Glas vor Kratzern, vor Stürzen und anderen widrigen Einflüssen.

Das Display hingegen bietet eine ordentliche Bildschirmdiagonale von 4,3 Zoll. Es ist mit einem SuperAMOLED-Panel ausgestattet und setzt auf eine vergleichsweise geringe Auflösung von 960 x 540 Pixeln. Obwohl das Smartphone in den restlichen Belangen eher nach unterem High-End aussieht, trifft dies also auf die Auflösung offensichtlich nicht zu. Überzeugen kann hingegen der wirklich sehr dünne Rahmen um den Bildschirm, denn so sieht es für den Anwender schon fast so aus, als hätte er nur das Display selbst in der Hand.

Motorola RAZR i

Im Inneren des Motorola RAZR i verbaut der amerikanische Hersteller wie gesagt eine Atom-CPU mit bis zu 2,0 Gigahertz Taktfrequenz. Weiterhin befinden sich acht Gigabyte interner Speicher an Bord, eine Erweiterung per microSD-Karte ist jedoch bis hin zu Kapazitäten von 32 Gigabyte möglich.

Multimedia-Eigenschaften

Das Smartphone ist mit zwei Kameras ausgestattet. Die rückseitige Variante stellt eine Auflösung von maximal acht Megapixeln und die Videoaufnahme in 1.920 x 1.080 Pixeln bereit, während die Frontkamera immerhin 0,3 Megapixel als Auflösung bietet und Videos damit in VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel) aufnehmen kann. Ein vierfacher Digitalzoom und diverse Bildbearbeitungs-Tools – also etwa das Zuschneiden, Drehen, Verbessern oder auch das Entfernen von roten Augen – sind natürlich ebenso in der Software des Motorola RAZR i enthalten. Alle relevanten Medienformate werden ebenfalls problemlos abgespielt.

  • Handygröße: 122.5 × 60.9 × 8.3 mm
  • Gewicht des Handys: 126 Gramm
  • Displaygröße: Super-AMOLED 4.3 Zoll (10,92 cm)
  • Display Auflösung: 960 × 540 Pixel
  • Kameraauflösung: 8 Megapixel 3264 × 2448 Pixel
  • Videoauflösung: 1920 x 1080 Pixel
  • Interner Speicher: 8 GB
  • Ext. Speicher: MicroSD & microSDHC
  • Arbeitsspeicher: 1024 Megabyte
  • Prozessor (CPU): Intel Atom-SoC Z2480 2000 Mhz
  • Akkuleistung: 2000 mAh
  • Betriebssystem: Android 4.0 Ice Cream Sandwich
  • Standby Zeit (lt. Hersteller): 250 Stunden
  • Sprechzeit (lt. Hersteller): 960 Minuten
  • Release Date: 17.10.2012
  • Einführungspreis: 330,- € ohne Vertrag
  • Unsere Meinung: 3 Sterne

Um Daten auch in größeren Mengen abspeichern zu können, empfiehlt sich die Verwendung einer microSD-Karte.

Software

Im Auslieferungszustand enthält das Motorola RAZR i mit Android 4.0.4 ein recht aktuelles Betriebssystem, ein Update auf Version 4.1 steht jedoch schon seit einiger Zeit zur Verfügung. Modifizierungen an der klassischen Oberfläche von Android wurden dabei nicht vorgenommen.

Akkuleistung

Der sparsame Prozessor und die hohe Akkukapazität sorgen dann dafür, dass das Motorola RAZR i auch längere Zeit genossen werden kann: Über zehn Stunden Gesprächsdauer sollen laut Hersteller möglich sein, normale Anwender werden wohl problemlos über einen Tag mit ihrem Handy verbringen können, ohne ständig zur Steckdose laufen zu müssen.

Unser Fazit: Kleine Fehler

Trotz all der guten Eigenschaften fehlt dem Motorola RAZR i ein richtiges Alleinstellungsmerkmal, denn das sehr schöne Design und die hohe Akkulaufzeit allein werden auf dem hart umkämpften Markt nicht ausreichen.

  • Motorola RAZR i
    Motorola RAZR i
  • Motorola RAZR i
    Motorola RAZR i

Dennoch liefert Motorola auch mit diesem Handy wieder ein überaus gelungenes Exemplar ab, das bedenkenlos empfohlen werden kann. Wer gerne Android einsetzt und sowohl auf eine hohe Leistung als auch ein optisch umwerfendes Smartphone Wert legt, macht mit dem Gerät sicherlich nichts falsch.

trenner

Diskussion zum Motorola RAZR i