o2 | Telefonica Germany

o2 ist unter den großen vier Mobilfunkbetreibern in Deutschland (neben T-Mobile, Vodafone und E-Plus) vertreten. Momentan handelt es sich dabei um den viertgrößten Anbieter von Mobilfunknetzen in der Bundesrepublik. 19,3 Millionen Kunden nutzen diese Netze täglich, insgesamt kann das Unternehmen, das eine Tochtergesellschaft von Telefonica Germany GmbH & Co. OHG ist, auf 25,4 Millionen aktive Kunden zählen. Im direkten Vergleich zu "Premium-Anbietern" wie der Deutschen Telekom oder Vodafone fallen leicht niedrigere Preise auf, die sich jedoch nicht negativ auf die Nutzererfahrung auswirken sollen.

LTE-Netzausbau und Verfügbarkeit

lte logoIn diesem Bereich musste sich o2 in den letzten Jahren gegenüber der starken Konkurrenz geschlagen geben, denn der Ausbau der LTE-Funkmasten schritt wesentlich langsamer voran. Erste Pilotprojekte fanden im November 2010 statt. Im Juli 2011 trat dann auch die aktive Bereitstellung von LTE-Tarifen durch o2 in Kraft, wobei diese nur in ausgewählten Großstädten in Deutschland zur Verfügung gestellt wurden. Vor dem Hintergrund, dass LTE ursprünglich dazu gedacht war, die unterversorgten Gebiete im Bereich DSL an das Breitbandinternet anzuschließen, erscheint dies nicht ganz konsequent. Weiterhin sind längst nicht alle Städte an das LTE-Netz angeschlossen. Berlin etwa – nicht unbedingt eine Kleinstadt – wird von o2 erst seit dem 31. März 2013 mit entsprechenden LTE-Tarifen versorgt.

Die Preis- und Tarifgestaltung bei o2

Mobiles Internet in Form von LTE-Zugängen oder auch UMTS mitsamt HSDPA ist bei o2 sowohl in Smartphone- als auch Datentarife separiert. Wer also beispielsweise selten telefoniert, aber dafür umso häufiger vom mobilen Internet via Smartphone Gebrauch macht, profitiert von den relativ günstigen Datentarifen von o2. Smartphones bieten ebenfalls volumenbasierte Zugänge zum mobilen Internet, doch dort bezahlt der Kunde selbstverständlich auch noch Telefonie- und SMS-Gebühren. Auch Prepaid-Tarife ohne 24-monatige Vertragslaufzeit befinden sich im Angebot von o2. Generell liegen die Preise, wie bereits erwähnt, leicht unterhalb der Kosten für vergleichbare Tarife bei den großen Mitbewerbern.

Die Netzabdeckung bei o2

Wer wissen möchte, ob der eigene Standort vom o2-Netz erfasst ist, kann einen sogenannten Live-Check direkt auf der Seite von o2 durchführen lassen.

Dieser dauert nur wenige Sekunden und gibt sofort Auskunft über die maximale Geschwindigkeit bei der Datenübertragung. Zwischen der Abdeckung von GSM (2G) und UMTS (3G) besteht im Netz von o2 dabei kein nennenswerter Unterschied, denn beide Technologien werden von dem Unternehmen fast flächendeckend mit einer guten Verfügbarkeit bedacht. Ländliche Gegenden und insbesondere Wälder, Gebirgszüge oder andere abgelegene Orte müssen jedoch häufig mit gar keinem Empfang Vorlieb nehmen. Ein genauerer Einblick kann etwa über erfolgen. Dort kann der Kunde auch im Voraus sein Smartphone wählen, falls er sich nicht sicher ist, welche Art von Datenübertragung von seinem Mobiltelefon unterstützt wird.

Android-Smartphones bei o2

android logo Wie alle anderen namhaften Mobilfunk- betreiber bietet auch o2 einen eigenen Handy-Shop an. Dort können Kunden zahlreiche Mobiltelefone erwerben – und von iOS über Windows Phone 8 bis hin zu Android ist jedes Betriebssystem als Plattform dort vertreten. Insbesondere Android stellt dabei jedoch den Großteil der zur Verfügung stehenden Smartphones bereit. Ältere und auch preiswertere Modelle werden dabei ebenso angeboten wie sehr neue Exemplare wie das HTC One oder auch das Xperia Z von Sony. Wahlweise stehen diese Modelle dabei entweder als Komplettkauf ohne Vertrag oder auch mit einer Vertragsbindung zur Auswahl, die den Preis des eigentlichen Smartphones natürlich drastisch reduziert.

Subanbieter von o2

Es gibt auf dem deutschen Markt zahlreiche Subanbieter, die das Netz von o2 für die eigenen Aktivitäten im Mobilfunk nutzen. Einige der bekanntesten Unternehmen sind dabei Fonic oder auch Kabel Deutschland, doch auch kleinere Anbieter haben bei o2 ein Zuhause gefunden. Darunter fallen beispielsweise klarmobil.de oder auch Sparhandy, die von der vergleichsweise guten Netzabdeckung profitieren möchten. Regional sind außerdem zahlreiche andere Unternehmen am Netz von o2 interessiert, so dass etwa auch Tchibo inzwischen Tarife über den Mobilfunkanbieter verkauft. Welcher Anbieter dabei insgesamt vorzuziehen ist, kann pauschal kaum beantwortet werden, da es natürlich bei jeder Person auf die eigenen Nutzungsgewohnheiten ankommt. Als Faustregel kann jedoch festgehalten werden: Je kleiner der Anbieter insgesamt ist, desto niedriger fallen auch die Preise aus.