T-Mobile | Telekom Deutschland

T-Mobile ist der in Deutschland wohl bekannteste und größte Anbieter von Mobilfunktarifen überhaupt. Streng genommen stellt der Name T-Mobile dabei kein eigenes Unternehmen dar, denn zusammen mit dem ehemaligen T-Home verschmolzen die beiden Tochterunternehmen im Jahr 2010 zur Telekom Deutschland GmbH. Dennoch wird von den meisten der etwa 34 Millionen Kunden noch immer T-Mobile als eigenständiger Konzern betrachtet.

LTE-Netzausbau und Verfügbarkeit

lte logoT-Mobile begann im Jahr 2010 mit dem Ausbau der Funkmasten für den LTE-Zugriff durch Smartphones, Notebooks und via Surfstick. Ein Jahr später, im April 2011, erfolgte dann auch der offizielle Startschuss für den ersten LTE-Tarif des Unternehmens. Dieser hört auf den Namen Call & Surf Comfort via Funk und ist insbesondere für diejenigen Bereiche in Deutschland gedacht, die nicht oder nur unzureichend mit DSL-Anschlüssen versorgt sind. Das betrifft insbesondere ländliche Gegenden, doch auch bestimmte Teilbereiche von Großstädten sind aus diversen Gründen davon betroffen. Die Verfügbarkeit fällt dabei variabel aus. Insbesondere die sogenannten weißen Flecken, also bislang unterversorgte Gebiete auf der Landkarte der Bundesrepublik, sollen durch LTE nun in den Genuss von Breitbandinternet gelangen. Ob dies tatsächlich auf jedes Gebiet zutrifft, muss jedoch jeder Anwender bei T-Mobile selbst herausfinden. Ein Anruf oder auch ein Besuch der Seite genügt dafür.

Die Preisgestaltung bei T-Mobile

In Deutschland gilt T-Mobile unter den großen vier Mobilfunkanbietern und insbesondere in Hinblick auf die zahlreichen "Discount-Betreiber" als relativ teurer Anbieter. Die im Vergleich zur Konkurrenz höheren Preise werden jedoch mit einer hohen Netzqualität, einer kostenlosen Kunden-Hotline sowie einem insgesamt sehr guten Service erklärt. Weiterhin bietet T-Mobile eine sehr flexible Tarifgestaltung. Jüngere Menschen wie vielleicht auch Schüler finden hier Einsteigertarife für wenige Euro im Monat, während es jedoch gleichzeitig auch Modelle gibt, die kostenloses Telefonieren in alle deutschen Netze sowie ein unbeschränktes Surfen im Internet erlauben – zu einem entsprechenden Preis. Die allermeisten Tarife setzen dabei jedoch stets auf eine 24-monatige feste Vertragslaufzeit (mit Ausnahme der kleinen "Schülertarife").

Netzabdeckung bei T-Mobile

Unter GSM zählt das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom als nahezu flächendeckend.

Einzelne Bereiche auf der Landkarte können möglicherweise nicht komplett abgedeckt sein, aber normalerweise ist eine absolut störungsfreie Qualität für das Telefonieren mit T-Mobile gegeben. Wer per UMTS telefonieren möchte, sollte dies am besten in Ballungszentren und nicht allzu abgelegenen Gebieten tun, denn dort gibt es noch immer größere Areale, die nicht von der Abdeckung erfasst sind. Dieselben Informationen in Bezug auf GSM und UMTS gelten übrigens auch für das Datennetz, so dass UMTS mitsamt HSDPA ebenfalls am besten in Großstädten eingesetzt werden können. Für nähere Informationen über die genaue Netzabdeckung empfiehlt sich ein Blick auf

T-Mobile und Android-Smartphones

android logo Das Unternehmen bietet auf seiner Homepage neben Tarifen auch einen eigenen Handy-Shop an, welchen der Kunde nutzen kann, um dort Mobiltelefone mitsamt Vertrag – oder auch einzeln – zu erwerben. Während dort zwar auch das iPhone von Apple und einige Smartphones mit Windows Phone 8 zu finden sind, besteht der Großteil aus Modellen mit Android als Betriebssystem. Dabei wird von günstigeren Einsteiger-Handys bis hin zum brandneuen Samsung Galaxy S4 oder HTC One alles geboten, was der Anwender sich wünschen könnte. Android stellt somit die die wohl wichtigste Basis für Smartphones dar, die im Shop vom T-Mobile gekauft werden können.

Diverse andere Anbieter im T-Mobile-Netz

Da T-Mobile das in Deutschland beste Mobilfunknetz betreibt, gibt es natürlich zahlreiche andere Anbieter, die ebenfalls von diesem Netz profitieren wollen. Diese bieten ihre Dienste dann meist günstiger an, was natürlich auch bedeutet, dass der Service darunter im direkten Vergleich meist leidet. Wer jedoch die T-Mobile-Netzqualität mit günstigen Tarifen koppeln möchte, fährt mit diesen Betreibern meist recht gut. Nennenswerte Anbieter sind dabei etwa die Telekomtochter Congstar sowie eigenständige Unternehmen wie klarmobil und mobilcom-debitel und auch diverse Supermarktketten, die ebenfalls das D1-Netz nutzen. Darunter sind etwa die Rewe Group oder auch Pennymobil zu nennen. Da der Markt in diesem Bereich hart umkämpft ist, kommt es jedoch schon bald monatlich zu Schließungen und Neueröffnungen von Anbietern, so dass diese Informationen wohl nicht für die Ewigkeit zutreffen werden. Ein einfacher Vergleich auf unserer Tarifseiten schafft hier Abhilfe.